Oma ratlos?

DSC_0015Es ist schon ein Kreuz mit den Entscheidungen.

Bei so vielen Möglichkeiten, Mengen an gut gemeinten Ratschlägen, Ideen, Inspirationen die „richtige“ Wahl zu treffen scheint beinahe unmöglich.

Aber was ist eigentlich „richtig“? Und was ist „falsch“?

Wenn ich so im Nachhinein auf mein Leben zurückblicke, so scheint alles richtig gewesen zu sein, denn jede Entscheidung, jeder Schritt hat zu dem Augenblick geführt, in dem ich mich heute befinde.

Allerdings waren mir zu der Zeit, als ich mich für dies oder jenes entschieden habe, die Konsequenzen – vor allem die langfristigen – gar nicht bewusst.

Ich habe einfach „gemacht“, „gespielt“, bin Risiken eingegangen, habe experimentiert und meiner Ansicht nach war das so zumindest für mich, genau „richtig“.

Leben ist nun mal nicht voll und ganz planbar – es ist eher eine leere Leinwand, als Millimeterpapier.

So werde ich es wohl bis ans Ende meiner tage handhaben und freue mich schon jetzt auf all die Überraschungen – gute, wie schlechte – die da noch kommen werden.

Von | 2015-03-02T11:39:32+00:00 August 27th, 2009|LebensKunst|1 Kommentar

Ein Kommentar

  1. Gertrud Althausen 27. August 2009 um 08:25 Uhr - Antworten

    Im Nachhinein habe ich auch feststellen können dass ich immer intuitief das Richtige getan habe auch wenn ein paar Schönheitsfehler dabei waren. Seit ich mehr meinem Herzen vertraue und weiss wofür ich geboren wurde, verläuft mein Leben etwas ruhiger. Jeder Tag ist eine Überrasschung das stimmt, aber ich habe das Leben oft zu sehr an der Leine gehalten….

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Translate »