Produktpräsentation und Kunst

//Produktpräsentation und Kunst

Produktpräsentation und Kunst

Also dass vor mir nichts sicher ist, was nach Farbe aussieht, das weiß inzwischen jeder, der mich kennt. Notfalls male ich mit Kaffee und ja, die unterschiedlichen Farbtöne verschiedenster Teesorten hat auch seinen Reiz.

Diesmal war es allerdings nicht, wie in anderen Fällen auf Reisen, ein Notfall, sondern das sehr ernsthafte Anliegen eines kreativen und experimentierfreudigen Kosmetikvertriebs; ich sollte im Rahmen einer Produktpräsentation mit ihren Produkten malen. Das ist genau die Sorte Anfrage, die mir ein schelmisches Leuchten in die Augen zaubert, denn mit Farbe kann jeder – aber mit Lippenstift malen? Oder Lidschatten wie Pigmente benutzen? Ich war sofort Feuer und Flamme und erst recht, als mir die Post ein Riesenpaket mit 14 kg Kosmetika brachte. Das Auspacken hatte schon etwas weihnachtliches, ach was, eigentlich hatte das Öffnen der vielen kleinen Kartons schon eher einen Hauch von Paradies.

Nun war es aber nicht meine Aufgabe vor Wonne dahin zu schmelzen, sondern das wunderbare Zeug völlig unsachgemäß in großen Mengen auf Papier, oder Leinwand aufzubringen.

Ich begann mit den „schweren“ Sachen und griff zunächst zu Lippenstift, Lidschatten, Mascara und Eyeliner. Es fing eigentlich gut an, nur musste ich dann bald feststellen, dass keines meiner üblichen Mittel in der Lage ist, das Ergebnis zu fixieren. Also musste ich dieses Projekt erst einmal abschließen. (Die Betonung liegt auf „erst einmal“, denn so schnell gebe ich nicht auf und werde sicherlich noch einige Versuche starten.

Nachdem dieser Frust verdaut war, habe ich mich in mein kleines Büro zurück gezogen, alle Fenster geöffnet und erste Experimente mit Nagellack gestartet. Und WOW – das war es natürlich! Unglaublich schöne Farben, die sich sogar miteinander vermischen, wenn man nur schnell genug spachtelt. Mit den integrierten Pinselchen habe ich mich nämlich nicht lange aufgehalten, sondern einfach eine Flasche nach der anderen über den Karton ausgeleert.

Eines von den entstandenen Bildern haben wir zerschnitten, so dass jeder Gast, der bei der Produktpräsentation in Kitzbühel anwesend war, vor der Produktpräsentation ein signiertes Bildteil erhalten konnte.

Es war eine tolle Aktion und ich habe mich wieder einmal sehr darüber gefreut, dass ich für ein Unternehmen arbeiten durfte, das bereit ist, das Risiko einer ungewöhnlichen Idee, einzugehen.

Vielen Dank an BeYu  Anny Cosmetics  und Make up Factory

2015-02-01T23:17:58+00:00

One Comment

  1. Hanno Phenn 21. September 2013 at 13:03 - Reply

    Was für ein tolles Projekt das mit dem Fixieren würde mich auch interessieren.

Leave A Comment